Neuer Ratgeber für Fernstudien an Fachhochschulen 2010 als Gratis-PDF

Bildung ist gefragt wie nie zuvor - Weiterbildung und lebenslanges Lernen sind aktueller denn je. Zeit- und ortsunabhängige Weiterbildung per Fernstudium stellt eine ideale Möglichkeit dar, sich neben beruflichen oder familiären
Verpflichtungen weiter zu qualifizieren. Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) gibt mit dem neuen Ratgeber 2010 unter dem Titel „Zeit für ein Fernstudium“ allen Weiterbildungsinteressierten einen Überblick ihr vielfältiges Studienangebot.

Die Broschüre kann bei der ZFH kostenlos angefordert werden oder steht unter www.zfh.de/ratgeber.pdf zum Download bereit. Über 20 berufsbegleitende Fernstudiengänge sozialwissenschaftlicher, technischer und wirtschaftswissenschaftlicher Fachbereiche werden im Ratgeber vorgestellt. Mit vielfältigen Tipps und Informationen rund um das Fernstudium dient er mit als wichtige Entscheidungshilfe für eine Studienaufnahme. Die ZFH ist der bundesweit größte Anbieter von Fernstudiengängen an Fachhochschulen mit akademischem Abschluss.

Das Repertoire richtet sich sowohl Hochschulabsolventen als auch Berufserfahrene mit einschlägiger Berufspraxis und Quereinsteiger. Die Studiengänge können in unterschiedlichen Varianten belegt werden. Als Gesamtstudium absolviert, schließen sie mit einem akkreditierten Bachelor- oder Mastertitel ab. Darüber hinaus besteht in den meisten Studiengängen die Möglichkeit ausgewählte Module zur gezielten Weiterqualifizierung zu belegen, die mit einem
Hochschulzertifikat abschließen.

Die ZFH kooperiert mit Fachhochschulen in den Ländern Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland. Das Fernstudienkonzept bietet eine abwechslungsreiche Mischung aus angeleitetem Selbststudium, Informationsaustausch via Internet und Präsenzphasen. Neben klassischen Studienbriefen werden multimediale Lernsequenzen zur praktischen Anwendung
über eine Lernplattform bereitgestellt. In Präsenzveranstaltungen an den jeweiligen Fachhochschulen an Wochenenden vertiefen die Studierenden ihr selbsterworbenes Wissen und klären offene Fragen mit den Professoren und Dozenten.